Wettbewerbsablauf

Die Internationale Chemieolympiade IChO ist ein Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler (im folgenden Schüler, Schülerinnen selbstverständlich eingeschlossen) weiterführender Schulen. Das sind für Thüringen meist Oberstufenschüler, Zehntklässler bis hin zu Abiturienten. Die IChO wird vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik an der Universität Kiel (IPN) organisiert, die Wettbewerbsleitung obliegt Frau PD
Dr. Sabine Nick. Die fachlichen Anforderungen bei der IChO sind beachtlich, aber wer sich diesen mit Herz und Verstand stellt, der wächst in die Aufgabentypen hinein und im Laufe der Zeit über sich hinaus. Das belegen zahlreiche hervorragende IChO-Talente, die Thüringen in der Vergangenheit und gerade auch in den letzten Jahren hervorbrachte. Und du könntest schon bald mit dazugehören!

Doch zunächst einmal grundsätzlich, wie läuft die IChO ab und was motiviert?

Die IChO umfasst ein vierstufiges nationales Auswahlverfahren (1. bis 4. Runde), das zu durchlaufen ist, um am Ende in die vierköpfige Mannschaft zu kommen. Die Mannschaft vertritt Deutschland beim internationalen Wettbewerb in einem jährlich wechselnden Gastgeberland. Grob gesagt, das Ziel aller Mühen in den vier Runden ist es, jedes Jahr auf’s Neue diese vier Chemikertalente für die Mannschaft zu finden. In die Mannschaft zu kommen, das ist es! Zwei Thüringer durften sich in den letzten Jahren darüber glücklich schätzen: Frederick Stein (2012) und Paul Rathke (2016). Der Platz in der Mannschaft, doch etwas ganz Großes und daher eher selten, kann es demnach allein nicht sein, warum sich deutschlandweit jährlich tausende Schüler zur IChO anmelden. Da motivieren zunächst einmal die Sachpreise, sicher auch die Anerkennung beim Chemielehrer und an der Heimatschule an sich. Ab der zweiten Runde gibt es Seminare und Praktika an Universitäten, begleitet und unterstützt von Ehemaligen IChO-Olympioniken, organisiert vom Förderverein der Chemieolympiade FChO. Von Runde zu Runde öffnen sich neue Horizonte, einhergehend mit einem enormen Wissenszuwachs. Dazu kommen noch die persönlichen Kontakte zu Mitstreitern wie zu Lehrenden, die wachsende Zugehörigkeit zur IChO-Gemeinschaft. Kurzum: Man beteiligt sich nicht an der IChO, man lebt sie!

Wie geht es denn nun in Thüringen?

Die Frage provoziert zunächst folgende Klarstellung: Die Aufgaben aller Runden werden zentral vom IPN Kiel gestellt, sind deutschlandweit einheitlich. Der Wettbewerb in den ersten beiden Runden wird von den in den Bundesländern berufenen Landesbeauftragten betreut. Für Thüringen habe ich dieses Amt inne.

Die bundesweit besten 60 Schüler aus der 2. Runde, heißt die Spitzenleute aus allen Bundesländern, qualifizieren sich für die 3. Runde. Ab hier steuert die Wettbewerbsleitung am IPN Kiel die Abläufe und den Kontakt zu den Teilnehmern.

Und jetzt konkret?

  1. Die 1. Runde der IChO ist eine sogenannte Hausaufgabenrunde. Die Aufgaben erscheinen im Frühjahr und sind in Hausarbeit zu bearbeiten. Die schriftlichen Ausarbeitungen werden Ende August beim Fachlehrer Chemie der Heimatschule abgegeben, der diese durchsieht und bepunktet. Das Ergebnis wird im Onlineportal erfasst, weswegen eine Anmeldung hier sowohl für den Teilnehmer als auch für den Fachlehrer zwingend erforderlich ist.
  2. Die Hürde zur Zulassung zur 2. Runde ist genommen, wenn in der 1. Runde die Hälfte der Gesamtpunktzahl geschafft wurde. Als Landesbeauftragte informiere ich per E-Mail alle Thüringer Teilnehmer der 1. Runde, ob sie sich für die 2. Runde qualifiziert haben oder nicht.
  3. Die Thüringer Qualifizierten zur 2. Runde erhalten von mir Hinweise zur 2. Runde und Einladungen zu Vorbereitungsseminaren. Das sind in der Regel zwei Nachmittagsveranstaltungen, eine Teilnahme ist freiwillig.
  4. Die 2. Runde umfasst eine 3-stündige Klausur. Sie wird für Thüringen zentral in Erfurt am Albert-Schweitzer-Gymnasium geschrieben und findet am ersten Freitag im Dezember statt. Die Klausurschreiber sind an diesem Tag vom Unterricht freigestellt, Fahrtkosten werden vom Ministerium getragen.
  5. Die zehn besten Klausurschreiber Thüringens werden mit der Teilnahme am IChO-Landesseminar Hessen-Thüringen ausgezeichnet. Vier Tage Chemie pur im winterlichen Darmstadt, gemeinsam mit den besten Hessischen Klausurschreibern!
  6. Mit der E-Mail-Benachrichtigung des IPN Kiel zur erfolgreichen Qualifikation zur 3. Runde endet der Thüringer Weg, beginnt die heiße Phase, um zu den besten vier für die Mannschaft zu kommen. Hierfür findest du Informationen auf der Seite vom IPN Kiel .

Noch Unklarheiten?

Vielleicht gibt es Fragen, dann wende dich doch einfach an mich.